Voraussetzung zum Aufstieg

Unter den 2-jährigen Fachschulen ist die Fachschule für Technik wohl am bekanntesten.
Die 2-jährigen Fachschulen bauen auf eine Berufsausbildung und eine einschlägige Berufstätigkeit auf.
Die in diesen Fachschulen vermittelten beruflichen Qualifikationen orientieren sich eng an den Erfordernissen der beruflichen Praxis und an der Stellung, die die Absolventen in der betrieblichen Struktur einnehmen.
Die Weiterbildung in der Fachschule für Technik befähigt die Absolventen zu einer Tätigkeit in der mittleren Führungsebene eines Betriebes.
Den Absolventen und Absolventinnen steht auch der Weg in die Selbstständigkeit offen, wenn spezifische gesetzliche Regelungen erfüllt werden.

Während der Ausbildung zum/zur staatlich geprüften Techniker/in muss er/sie in der Fachstufe der Ausbildung eine eigenständige Technikerarbeit anfertigen und präsentieren.
Damit werden weit über die Berufsausbildung hinausgehende fachliche Qualifikationen erworben, die in der freien Wirtschaft große Akzeptanz finden.
Für manche ist es nicht einfach, ihren Arbeitsplatz aufzugeben und zwei Jahre mit geringerem Einkommen auszukommen.

Fördermöglichkeiten bestehen über BAföG oder das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG).
Viele Fachrichtungen werden auch in Teilzeitform geführt, damit die Fachschule neben einer Berufstätigkeit besucht werden kann.

Die EU-Mitgliedsstaaten schufen 2004 durch die Ein­füh­rung eines persönlichen, koordinierten Portfolios von Dokumenten, dem europass, ein einheitliches gemein­schaft­liches Rahmenkonzept zur Förderung der Transparenz bei Qualifikationen und Kompetenzen. Diesen europass können Bürger auf freiwilliger Basis nutzen, um ihre erworbenen Qualifikationen und Kompetenzen in ganz Europa leichter ausweisen und präsentieren zu können.

Weiterlesen: EUROPASS Zeugniserläuterungen

Ziele der Weiterbildung

Mit den ganzheitlichen Konzepten der Automatisierungs­technik / Mechatronik werden qualitativ hochwertige Produkte kostengünstig hergestellt.
Die Absolventen fühlen sich in mehreren bisher getrennt betrachteten Berufsbildern zu Hause.

Ihr idealer Arbeitsplatz ist die Integration unterschiedlicher Betriebsbereiche in Unternehmen.

Weiterlesen: FS Automatisierungstechnik / Mechatronik [FTA / FTAT]

Ziele der Weiterbildung

Die dynamischen Entwicklungen der Wirtschaft, insbesondere im Bereich der Elektrotechnik/Elektronik, verlangen qualifizierte Fachkräfte.
Neben der fachlichen Qualifizierung sind zunehmend auch weitere Kompetenzen im mittleren Management erforderlich.

Die Absolventen/innen erhalten ein breites Grundlagen­wissen. Sie haben zusätzliche Vertiefungs­möglichkeiten, die Sie spezifisch nach Neigung und beruflichem Erwartungshorizont für die Arbeitswelt von morgen qualifizieren.

Weiterlesen: FS Elektrotechnik [FTE / FTET]

Ziele der Weiterbildung

Neue Informations- und Kommunikationstechnologien verändern rasant unsere Arbeitswelt.
Kennzeichnend dafür sind Begriffe wie Netzwerke, Datenbanken, Betriebssysteme, Softwarentwicklung, Internet, Globalisierung und vieles mehr.
Die Stundentafel der Fachrichtung Informationstechnik spiegelt das erforderliche Qualifikationsprofil wider.

Ziel ist es, Absolventen/innen mit einem soliden Fachwissen als Führungskraft in die Arbeitswelt zu entlassen.
Die Weiterbildung fördert auch die Kompetenzbereiche, vernetzt zu denken und autonom zu lernen.

Weiterlesen: FS Informationstechnik [FTI / FTIT]

Das Wetter in Tettnang

Wie es ist - Aktuell Wie es wird - Prognose
am Campus der Elektronikschule >>
Wetterdaten der est-Wetterstation
übermittelt an wetterwarte-sued.com

 

 

 

für Tettnang >>
nach wetter.de
für Meckenbeuren >>
nach MeteoGroup -
Wetterstation Meckenbeuren

est Rundgang | 360° x 180°

est Rundgang >>

est Überflug

est drohnenflug vogelperspektive

Zertifizierungen

EMAS-Logo 150px

 

fairtrade schools logo

Nach oben